„Ihr seid hier nicht in einem Sanatorium, sondern in einem Krematorium!“.

soll der anführende Terwock-Hauptmann gebrüllt haben.

Die Häuser wurden geplündert und von den Terwock übernommen. Das Pogrom überlebten nur sehr wenige Essdin, meist nur die direkt in den Mühlen arbeitenden Kräfte, denn diese wurden ja für eben diese Arbeit noch gebraucht. Über zwei Dutzend der für die Essdin so typischen kleinen, unscheinbaren´Tempel ´ wurden zerstört. Außerdem ganz rigoros alle Gebetsstuben oder sonstigen Versammlungsräume. Sowie unzählige Geschäfte, Wohnhütten und Höfe. Auch die Friedhöfe wurden nicht verschont sondern radikal geschliffen.

Zuerst kamen die großen Wirtschafts-Höfe und Ladengeschäfte an die Reihe. Mit Brechstangen wurden die Waren-Auslagen eingeschlagen und die Einrichtung und die Lager geplündert. Dann ging es in die von den Essdin bewohnten Hütten und Häuser. Wurde auf das Klopfen nicht sofort geöffnet, schlug man die Eingangstüren ein. Die dafür ausgesuchten und trainierten Truppen der Terwock waren mit den nötigen Einbrecherwerkzeugen wie Äxten und Beilen, Vorschlaghammern und Kuhfuß-Brechstangen ausgerüstet. Einige der Aggressoren trugen Stoffbeutel, um Geld, Schmuck und sonstige Wertgegenständen sofort sicherzustellen. Und so mancher verleibte sich die geplünderte Diebesware selber ein. Alles wurde kurz und klein geschlagen. Glastüren, Spiegel, Stühle, Tische und Schränke zu Klump gehauen. Bilder wurden mit Dolchen zerschnitten. Die Betten und Kleider aufgeschlitzt. Die Schuhe wurden verbrannt. Das Ärgste dabei aber waren die schweren Ausschreitungen gegen die unschuldigen Bewohner. Die anwesenden Frauen wurden oft ebenso misshandelt wie die Männer. Die Misshandlungen waren weniger grausam als bei dem Massaker von Ambusil, aber dennoch jenseits aller moralisch ethischen Grenzen.

Dort, wo anliegende Mühlen – die ja dringend auch von den Terwock noch gebraucht wurden – nicht gefährdet werden konnten, wurde alles niedergebrannt.

Das Parquesan-Pogrom stellt die größte je dagewesene zusammengehörende Brandstiftung aller Zeiten dar.