Zusätzlich gab es als Tross eine Ergänzungskompanie zu deren Auftrag es gehörte, dafür zu sorgen, dass die Bewegungen der eigenen Truppen reibungslos von statten gehen konnten. Dieser Tross enthielt Instandsetzungs- und Nachschubtruppen.

Das Hauptaugenmerk von OBI Ezzfrack und seinem Regiment galt einer militärtaktisch herausragenden Belagerung, die möglichst rasch zu einer Übernahme der Stadt Kurz führen sollte, bevor das Ganze in eine Materialschlacht ausufern konnte.

Hierzu stand ihm das Eroberungs-Bataillon-Kurz, EBK1000, mit 1000 Mann zur Verfügung. Sie würden sich mit einer Reihe von Manövern der Befestigungsanlagen von Kurz bemächtigen, so sah es der Plan vor. Zumindest der äußere Ring der Wallanlagen sollte ihrer werden.

Das dritte, kleinste Bataillon, bestand aus extra für den zukünftigen Dienst in Kurz ausgebildeten Feldjägern oder nicht-militärisch ausge-drückt´Polizisten ´. Sie hatten die Stadt polizeilich zu kontrollieren. Das Bataillon nannte sich FJBK500, was für Feld-Jäger-Bataillon-Kurz-500-Mann stand. Es gab als Untergruppierungen hier wiederum 4 Kompanien. Eine Kompanie für die Regelung des Straßenverkehrs, eine für den Hafen, eine für das Meldewesen und eine für das Strafgesetzt, vornehmlich Sitte und Kriminales.

In den kommenden 10 Tagen schlossen die Terwock-Truppen des Infanterie-Regiments-Kurz, IRK2500 unter dem Kommando von OBI Ezzfrack die Handelsstadt von der Landseite her komplett ein. Es gelang ihnen, weite Teile der Gegend zwischen dem mächtigen Strom Ørr-Mur und den Gestaden des Ido-Firth zu unterwerfen und dort ihre Herrschaft zu festigen und auszubauen. Das Eroberte zu verteidigen war nicht nötig, denn es gab keine wirkliche Opposition. Nur kleine verstreut gelegene Einzelhöfe der Ob und oder Essdin.

Eine große Zahl von Bürgern aus Kurz, die in den ersten Tagen flüchtete, darunter sechs von zehn Mitgliedern des Stadtrates fielen auf ihrem Weg in vermeintlich sicheres Territorium den Totenkopf-Terwock in die Hände und wurden geschändet und ermordet. König Ibo hatte dafür Sorge getragen, einen größeren Totenkopf-Verband an zentraler Stelle in der Kerngegend an der Wegschere von Benereth zu stationieren. Von hier observierten, terrorisierten und geißelten sie in oft tagelangen Ausfällen alle Himmelsrichtungen.