Wir planen riesige Holztafeln aus dem unverwüstlichen Holz der Mammutbäume anfertigen zu lassen und werden diese in säulengestützten, langgezogenen Wandelgängen aufstellen.

Vier große sogenannte Zentraltafeln sollen über das Werden und Sein der Kraftbaum-Badoh erzählen und der jeweiligen Summe daraus. Ferner sollen sie jeweils rechts und links von insgesamt sieben kleineren Tafeln eingerahmt sein, die alle mit der zentralen zusammen in einer Reihe stehen und zur Mitte des Innenhofes hin schauen. Dort soll ein Mammutbaum als Bonsai gepflanzt und auf einen fünf Fuß hohen Sockel gestellt werden. Vor ihm eine Redwood-Tafel, die von Albacast, der Nervenstarken erzählt. Der den anderen vier Baum-Badoh vorstehenden weiblichen Baumkräftiginnen. Den Bonsai umlaufen dann drei weitere Tafeln. Eine für die Rosskastanie und eine für die Silberweide. Und die letzte, hintere, für die Darstellung des eherne Paares der Paare und der Ur-Vereinigung am Anfang des Seins. Hier soll der Besucher über die Erneuerung der Welt insgesamt durch die immer aufs Neue erweichende und erlösende Vereinigung der zwei Geschlechter kontemplieren können. In der Eingangsmauer zu diesem zweiten Innenhof, die mit ihrem Tor genau wie das erste Ziertor und das Außentor in der Ziegelmauer Richtung des Kernbaumes ausgerichtet sein wird, also nach Osten, wird die große Holztafel von Auracat, der Besonnenen, der zweiten Baum-Badoh-Frau, über ihre Kraftbäume berichten. Vom Osten und der Luft. Ferner werden wir rechts vom Tor vier und links vom Tor - neben der Zentraltafel - drei kleinere Holztafeln aufstellen. Diese sollen jeweils den stilisierten Umriss der in der Baumkräftiginnen vereinten sieben Bäume des Ostens darstellen und mit zwei, drei Schlagwörtern deren Charakter beschreiben. Also den der Vogelbeere bzw. Eberesche. Den des schwarzen Holunders. Den des Flieders. Diese drei links. Und rechts dann die kleinen Schautafeln der vier Dorne. Des Kreuzdorns, des Sanddorns, des Schwarzdorns und des Weißdorns. Fehlgeleitete, ermüdende und erschöpfende Überaktivität soll hier der Besonnenheit weichen bzw. soll der Betrachter hier zu eben dieser angeleitet werden. Schreitet man im Weiteren durch das Tor in der Ostmauer in den ´Innenhof der Badoh´ und bewegt sich linksdrehend weiter, wird man an die durch kein Tor

unterbrochene Nordwand kommen. Mit der Zentraltafel von Taxlar, der Baumkräftiginnen des Nordens, also der Bäume der Erde. Die sieben kleinen Tafeln der dritten Baum-Badoh-Frau werden demnach die Eibe, den Wachholder, die Fichte, die Kiefer, die Lerche, die Birke und den Ahorn zeigen.