Dann nahm er Blickkontakt mit den übrigen Versammelten auf.

„Der Bunker von Sipo soll und darf nicht fertig werden. Überhaupt ist es schon viel zu weit mit ihm gekommen! Er soll zu einer mahnenden Hinterlassenschaft werden. Eine Hinterlassenschaft, die allen zeigen soll, wie ungemütlich und lebensfeindlich die Führer und Militärs der Terwock über uns alle zu herrschen gedenken. In dieser Bunker-Architektur manifestiert sich auf besonders anschauliche und erschreckend eindringliche Weise die Denke des Soldatenvolkes, sowohl in militärischer als auch in politischer Hinsicht. Soll ihre militärische und politische Macht, oder den Anspruch darauf, demonstrieren. Und es zeigt natürlich auch ihre wirtschaftliche Kraft, denn die Lade hat sie sehr reich gemacht. Für uns symbolisiert dieser Bunker - als auch der immer schon in Im existente Bunker und die in den Mühlen- und Silostädten des Südens entstehenden Betonbauten - aber auch das Wieder-Aufkeimen einer Epoche, in der Führer eines Volkes die Vernichtung bzw. Versklavung eines oder aller anderen Völker zum Ziel haben und es ihnen dabei egal ist, ob das die Auslöschung der gesamten Welt nach sich ziehen könnte. Eine Epoche von Größenwahn, der solche Verluste billigend in Kauf nimmt.

Das woll´n wir aber nicht!“

„Nein, das woll´n wir nicht!!!“, riefen die Männer.

Und Rund schürte ihren Eifer noch:

„Doch diese jetzige Epoche verdient bei weitem noch nicht dieses weitreichende und sehr zeitumfassende Wort. Wenn überhaupt, dann sind wir in der ersten Woche davon. Am ersten Tag. Und da bereits werden wir ansetzen. Werden alles im Keime ersticken. Den Fanatikern Einhalt gebieten! Ich werde nicht über alles eine Bemerkungen machen, das tut nur der Dummkopf. Ich aber bemerke alles und dagegen geht es anzugehen!

Seit ihr dabei?“

„Jawoll Ja!!!“